Die Verlorenen Spuren


Reviewed by:
Rating:
5
On 18.05.2020
Last modified:18.05.2020

Summary:

(Maria Wedig) und auch gelang.

Die Verlorenen Spuren

"Ich bin Kate Mortons Erzahlkunst spatestens nach dem ersten Kapitel verfallen." Angela Wittmann in BRIGITTE. Die verlorenen Spuren: centreequestredusaumurois.eu: Morton, Kate, Schweins, Esther: Libri in altre lingue. Thalia: Infos zu Autor, Inhalt und Bewertungen ❤ Jetzt»Die verlorenen Spuren«nach Hause oder Ihre Filiale vor Ort bestellen!

Die Verlorenen Spuren Neue Kurzmeinungen

Die verlorenen Spuren: Roman | Morton, Kate, Breuer, Charlotte, Möllemann, Norbert | ISBN: | Kostenloser Versand für alle Bücher mit Versand. "Ich bin Kate Mortons Erzahlkunst spatestens nach dem ersten Kapitel verfallen." Angela Wittmann in BRIGITTE. Eine unheilvolle Lüge, eine verbotene Sehnsucht, ein geheimes Verbrechen • England, Greenacres Farm Während einer Familienfeier. Compra Die verlorenen spuren: Roman. SPEDIZIONE GRATUITA su ordini idonei. Die verlorenen Spuren: centreequestredusaumurois.eu: Morton, Kate, Schweins, Esther: Libri in altre lingue. Die verlorenen Spuren und die drei vorhergehenden Romane Kate Mortons folgen grob einem erfolgreichen Muster. Eine Frau in der Gegenwart klärt ein. Eine unheilvolle Lüge, eine verbotene Sehnsucht, ein geheimes Verbrechen England, Greenacres Farm Während einer Familienfeier am Flussufer.

Die Verlorenen Spuren

Eine unheilvolle Lüge, eine verbotene Sehnsucht, ein geheimes Verbrechen England, Greenacres Farm Während einer Familienfeier am Flussufer. Thalia: Infos zu Autor, Inhalt und Bewertungen ❤ Jetzt»Die verlorenen Spuren«nach Hause oder Ihre Filiale vor Ort bestellen! Die verlorenen Spuren: centreequestredusaumurois.eu: Morton, Kate, Schweins, Esther: Libri in altre lingue.

Die Verlorenen Spuren - {{heading}}

Leider gab es viele Leute, die das nicht einsehen wollten - um nicht zu sagen, fast alle, die älter waren als fünfundzwanzig. Nicolsons Sohn ist noch nicht aus dem Krieg heimgekehrt, aber er wird bald kommen. Die verlorenen Spuren. von Kate Morton. Eine unheilvolle Lüge, eine verbotene Sehnsucht, ein geheimes Verbrechen England, Greenacres Farm Während. Thalia: Infos zu Autor, Inhalt und Bewertungen ❤ Jetzt»Die verlorenen Spuren«nach Hause oder Ihre Filiale vor Ort bestellen! Bücher bei centreequestredusaumurois.eu: Jetzt Die verlorenen Spuren von Kate Morton versandkostenfrei online kaufen bei centreequestredusaumurois.eu, Ihrem Bücher-Spezialisten!

Die Verlorenen Spuren {{heading}} Video

Ein Fall für zwei Die verlorene Nacht (1984)

Die Verlorenen Spuren - Kurzgefasst:

Ein Badetuch hatte sie eingesteckt, den Badeanzug trug sie schon unter ihrem Kleid; ihren Eltern hatte sie erzählt, Mrs. Nur noch zwei Stunden.

Dann melden Sie sich zu unserem kostenlosen Buchentdecker-Service an! Kate Morton Die verlorenen Spuren Roman. Bestellen Sie mit einem Klick:.

In den Warenkorb. Eine unheilvolle Lüge, eine verbotene Sehnsucht, ein geheimes Verbrechen England, Greenacres Farm Während einer Familienfeier am Flussufer beobachtet die junge Laurel, wie ein Fremder das Grundstück betritt und ihre Mutter aufsucht.

Juni Lesen Sie weiter. Alle anzeigen Rezension schreiben. Ihre Meinung zum Buch. Bitte beachten Sie, dass viele Rezensions-Leser den Titel noch nicht kennen.

Ich bin Buchhändler. Ihre Meinung. Ihre Buchbewertung. Voransicht senden. Vielen Dank für Ihre Meinung. Links Kate Morton - Offizielle Webseite www.

Weitere Bücher der Autorin. Jahrhundert bis n. Servicebereich zum Buch Downloads Leseprobe. But this one started right of with a slasher murder.

I didn't quite buy Laurel's fabrication when questioned by the police; pretty slick for a teenager wasn't she just 16 years old? The flash back to WW2 and the bombing - it was supposed to be terrifying but somehow A Kate Morton book that I didn't want to keep reading?!

The flash back to WW2 and the bombing - it was supposed to be terrifying but somehow the author didn't tell me enough about Vivien and Jimmy's disappearance to have the scene grab my interest.

A next passage, Dorothy and her impossibly dull family. Then present day Laurel, a lukewarm character and some kind of actress.

I began to look at the book on my reading table and felt no interest in spending any more time with it. I jumped to the end to find out what happened, and am not sorry I didn't keep reading.

View all 29 comments. Everything she knows about her mother and her family is turned upside down. Her mother is celebrating her 90th birthday and Laurel is searching for answers to family secrets from so long ago.

This story was a real slow burner that took me quite a while to feel engaged in. I did enjoy it even though I never really felt connected to the characters.

It seemed like I was watching from the outside rather than feeling the empathy I wanted, but the last third of the book definitely kept me reading.

When I began, I only read a chapter or two each time and it was difficult to keep the facts straight when I picked the book up again.

There is a lot going on in this story and even minor details sometimes turn out to be significant later on. So my advice—set aside a chunk of time for reading and the story will flow much better.

In regards to historical fiction, I felt the author did her homework about London during the blitz. I really appreciated understanding this event in history a little better.

Morton has such a talent of being able to immerse the reader in the setting and make it feel completely authentic especially as it was shown to us through the eyes, heart, and lenses of Jimmy Metcalfe.

I also liked the fact that at the beginning of the book we form opinions about the characters and as the story progresses, new layers are peeled away and our whole perspective changes and things are not what they seemed.

These new revelations kept me interested and made the characters much more human and flawed. We all make mistakes and I liked how the story makes you contemplate how you might react in such difficult circumstances.

I began formulating my own ideas about how it would come together, but I was wrong…Again! Kate Morton knows people and how to write them.

I was captured once again by the way she describes feelings about family—the little nuances that we can all relate tothe warmth and security of belonging and being loved.

Was it a happy ending? View all 5 comments. I was that excited. Sixteen-year-old Laurel, the oldest, sneaks away for a moment of peace to her tree house.

While perched in her aerie, she sees a mysterious man walk up the road and approach her mother and baby brother.

She watches, horrified, as her mother takes the cake knife and violently stabs the intruder. Mysteriously, once the police leave the family farm, her parents never speak of this event again.

Now it is , and Laurel returns from London to visit her elderly mother. She determines to discover exactly what happened on that fateful summer day in before her mom passes away.

Who was the mysterious man? The ending was very satisfying and the resonating tone was one of peace, not despair.

Highly recommended for anyone who enjoys reading historical suspense with richly developed characters. View 1 comment. If not for that I was fully prepared to give this book 2 stars and be done with it.

Even if this is a historical fiction mystery although there was't nearly as much history in it as I'd have liked for I love myself a good war story!

This would have worked out so much better just as a war time story about love and jealousy - not a mystery, because surprisingly the way the mystery was solved was the most annoying component in this book.

For starters Laurel was an immersive bore of a character and I couldn't wait to get on other people's points of view.

For so many pages given to the character development she wasn't developed at all - so much time was spent on her but she was merely a tool for the mystery solving and a not very good one at that.

The way the clues came to her ohhh look all of those people kept journals and they still exist, how convenient and how she kept guessing correctly every time about how the story went all of those years ago - I couldn't help but roll my eyes, it was so not believable!

She's not a detective, and she's definitely no Sherlock Holmes so having her just guess and piece all of the things together was very cheesy and quite frankly, annoying.

When reading pages set in I kept thinking "hurry up hurry up" for I just wanted to get on with the plot but Laurel kept rambling on and on about nothing at all.

That said I loved all of the parts set in - Vivien, Jimmy and Doll and also their childhood stories were very well put together and I enjoyed every page of it.

It almost feels like and were written by different people. Despite Doll being the most horrible human being on earth, and Jimmy not being the brightest at times when it counted, and despite the long wait to actually uncover the whole of Vivien's story it was still so enjoyable.

I only wish there was more scenery to it, because the war wasn't depicted very much in this - just bombings here and there, food rationing and orphans in the hospital - there just wasn't enough of a war atmosphere for me.

Because unless it's epic fantasy I honestly don't have time for books that big. View 2 comments. This could easily be a five star book if it weren't for the length.

Over pages is a little too much, and I felt the story could have been easily trimmed down. Although this is historical fiction during WW2, I didn't feel the gravity of the times these characters were living through.

The main story, however, was outstanding. A mystery of a little girl who witnesses her mother kill a man. The rest of the book shifts from past to present, as the little girl who has grown up tries to uncover This could easily be a five star book if it weren't for the length.

The rest of the book shifts from past to present, as the little girl who has grown up tries to uncover what really happened. I loved the characters and the twists and turns.

I never would have guessed the ending which is quite a shock, and wonderfully so. An excellent read if you've got the time! First time on Kindle, many apologies.

The Secret Keeper is a beautifully written historical fiction novel. It has a gripping and original plot with just enough twists and turns to keep the reader interested.

The novel was also very well-researched. I thought the various time shifts in the novel were handed quite well and I found the story very easy to follow.

Kate Morton has a tendency to go into too much detail at times. The novel is pages long but the story could have been written in under pages.

There were a lot of unnece The Secret Keeper is a beautifully written historical fiction novel. There were a lot of unnecessary, long-winded details describing the various settings of the novel.

I felt it slowed the story down in places, especially at the beginning. The characters were all interesting, vivid, realistic and well-developed.

Some were likable, others were not. The big reveal at the end completely surprised me! I definitely wasn't expecting Vivien to end up where she did!

There is one major flaw in the story that annoyed me though — near the end of the first chapter. Don't click on this spoiler until you've finished reading the novel because it will definitely spoil the whole ending for you: view spoiler [When Henry Jenkins finds Vivien after 20 years why does he call her "Dorothy"?

That did not make sense! I could understand him calling her "Dorothy" if other people where around just to intimate her, but, since he thought they were alone together, he would have logically called her by the name he knew her as!

And how did Laurel and her siblings not recognise their mother's handwriting in that Peter Pan novel? I know my own mother's handwriting a mile off!

Everyone knows their own mother's writing! Kate Morton is an Australian writer of meaty gothic mysteries, usually based on the uncovering of family secrets over several generations.

Her novels are meticulously plotted and wonderfully imagined, with English settings that often feature a mysterious garden or old house.

Within just a few years, Morton has become an internationally bestselling writer, much loved by her devoted readers. Her new novel, The Secret Keeper, begins in the s with teenage Laurel, hiding in a tree house, witnessin Kate Morton is an Australian writer of meaty gothic mysteries, usually based on the uncovering of family secrets over several generations.

Her new novel, The Secret Keeper, begins in the s with teenage Laurel, hiding in a tree house, witnessing an act of shocking violence. We move quickly to the present day, and a mature Laurel, now a successful actress, facing the terminal illness of her mother, Dorothy.

The Secret Keeper had me reading deep into the night. It evokes the mood of London during the Blitz brilliantly, but keeps the focus on the characters, never over-loading the story with period detail.

This will appeal to anyone who enjoys well-crafted historical fiction with a touch of the gothic. Powerfully written, suspenseful book!

I love books that are two stories in one—this one had the WWII story of Dorothy and Vivien and Jimmy and Henry, and then the story of Dorothy's daughter Lauren trying to solve the mystery of her mother's life.

The story starts with a bang! Set at a family party, where a strange man shows up and Lauren's loving, kind, wonderful mother Dorothy immediately stabs him to death.

When Dorothy is on her deathbed, she starts to ramble and become upset about something s Powerfully written, suspenseful book!

When Dorothy is on her deathbed, she starts to ramble and become upset about something she did in the past, so Lauren becomes determined to figure out just what happened in her mother's life that led to that fatal party, to put her mother at peace.

But every time I thought I had figured out what had happened, there would be a twist. Beautifully written, literary sort of thriller, this book should appeal to anyone who likes thrillers, historical fiction, or just any well-written fiction.

I'm working my way through everything that this author has written and enjoying the books immensely!! Nov 10, Y. I will not hold back on my 5 stars for this book.

The first chapter brings you back to the life of year old Laurel who had witnessed her mother from a faraway treehouse, seemingly stabbing a strange man in the premises of their very own home.

Laurel was then coaxed by both her parents in I will not hold back on my 5 stars for this book. Laurel was then coaxed by both her parents into keeping the event a secret from her other siblings.

Almost 50 years later, as her mother lies on her deathbed, Laurel naturally finds herself wondering who that man was, and what had compelled her mother to commit such an act of murder.

What secrets did her mother keep? Dorothy's past is slowly uncovered as the Author writes of Dorothy's life as a teenager -- how she had met Jimmy Metcalfe and their passionate young love for each other; Dorothy as a young adult during the World War and her friendship with Vivien -- a beautiful, rich socialite who lived the life that Dorothy wanted; how Dorothy's relationship with Jimmy were on the rocks before Dorothy came up with the plan that changed everything; and finally Vivien's life during the war, and all the secrets she had kept from everyone else but herself.

Kate Morton has a knack for making her characters come to life. There was enough in just one chapter to make you relate to her characters in a way that you could relate to a close friend.

I had found myself immersed in the characters that the author had cleverly weaved. They were simple, yet complex enough for them to be loathe in one chapter yet loved in the next, or vice versa.

In short, I had especially enjoyed Dorothy's wild nature and free spirit; Jimmy's loyalty and his love for Dorothy and his oh-so-kind heart; and Vivien who was stronger than any of them put together.

Whatever it is, this book will not be short of twists in its storyline. I had caught myself speed-reading through the book several times as the plot thickened, or when Laurel was getting closer to an answer.

As a result, I was urgently flicking through the pages to re-read certain parts of the book after I had reached the last page.

Hence, I have to warn you that it would be best to dwell a little longer with Laurel on any vague memories or thoughts that she had in her mind.

Trust me, it will later be for your own benefit Morton is quick to hand out vague one-line giveaways that will only want to make you smack yourself for dismissing them pages after.

The author had jumped from one place in time to another, according to Laurel's present discovery of artefacts or new-found knowledge of her mother.

Despite that, the book was easy to follow with only my tendency to speed-read to blame. It has a story line of a movie in the making with characters that can only be more engaging if given the right stage.

NB: Please correct me if I am wrong in any parts of my review, as I have written this out of pure memory While Laurel was in the tree house unnoticed, she witnessed her mother commit a shockingly violent crime towards a stranger.

These violent images of this day, feeling of guilt, and the unknown truth never left Laurel. The once affectionate caring mother felt like a stranger, and it troubled Laurel through to her adult years.

Coming to the realisation that her mother may not have long to live and it could be her last hope in obtaining answers, Laurel starts questioning and researching into her mothers past.

The Secret Keeper turned out to be far better then I anticipated but it took a long time before it got to this point. In first half of the book it delves into the life and mindset of one of the 3 that Laurel discovered.

Tight and riveting moving plot of devastating, traumatising family secrets, unimaginable violence, deception and envy.

It was a remarkable, faultless ending but I'm a bit wary of reading another Kate Morton book in the future. View all 6 comments. Kate Morton tells the most fantastic stories.

This was my second book by her and I am officially a fan. Her ability to throw you, head first, into her tales is unrivaled.

When she arrives she finds that certain memories are creeping back and begging to be reevaluated. You see, when Laurel was a girl she witnessed her mother kill a man.

Who is this man? What could he have possibly said or done that warrante Kate Morton tells the most fantastic stories. What could he have possibly said or done that warranted his death?

These are the questions that Laurel needs answers to, among others. You will be travelling back in time while flipping through the pages.

Morton once again crosses nearly a century of time in this story to ensure we, the readers, get the full story.

I would love nothing more than to sit here and tell you all about this book and the characters within it. BUT, anyone who has read a book by Kate Morton can tell you that it would only ruin the experience for me to tell you anything more than I have.

Trying to figure out the mystery in the story is half the fun. I just had this one figured out where I never saw it coming with TFG.

I strongly recommend not only this book, but The Forgotten Garden as well. I would also tell you to listen to them both on audio. They are truly wonderful tales that you will be completely immersed in.

Let me say first of all that this is only my second book by Kate Morton. I have changed my favorite book to "The Secret Keeper. Can you tell I loved this book?

The plot never let me down - it just got more complicated in a good way by the minute. The characters were so real to me that I was happy to be an observer of their emotions a Let me say first of all that this is only my second book by Kate Morton.

The characters were so real to me that I was happy to be an observer of their emotions and turmoil. The highs were so high and the lows were so low that I couldn't believe it.

I will go back and read the authors other books soon! I highly recommend this book to anyone who relishes a great story.

It is amazing. Thank you NetGalley for giving me the opportunity to read this wonderful book and publish an honest review. Re-read: I actually listened to this book for book club.

Wir lernen Dorothy genannt Dolly als junges Mädchen kennen. Wir erfahren, wie sie sich verliebt und nach London geht und versucht ihre Träume zu verwirklichen.

Doch sie kennt die wahre Vivien gar nicht wirklich. Kate Morton schafft es auch dieses Mal wieder eine ausgesprochen spannende Geschichte mit einem dunklen Geheimnis in der Vergangenheit zu erzählen.

Sie ist ein wahre Könnerin darin, einen immer wieder aufs Neue zu überraschen. Immer, wenn die Leserin gerade meint, sie hat des Rätsels Lösung gefunden, nimmt die Geschichte doch noch einmal eine ungewöhnliche Wendung.

Damit hält Kate Morton wie schon gewohnt die Spannung bis zuletzt. Auch innerhalb der Geschichte erhält sie die Spannung auf einer hohen Ebene, denn immer wenn gerade sich eine Auflösung anbahnt, endet das Kapitel und die Geschichte geht aus einer anderen Perspektive weiter.

Eine ausgesprochen spannende Familiengeschichte für Freunde guter Unterhaltungsliteratur. Zu Beginn hatte ich ein klein wenig Probleme, in die Geschichte zu kommen, aber nach den ersten Kapiteln war ich bereits total gefangen.

Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und wechselt zwischen den Kriegszeiten und Die Geschichte wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt und wechselt zwischen den Kriegszeiten und der heutigen Zeit hin und her.

Der Schreibstil ist flüssig und klar und durch den Perspektivwechsel und die versteckten Hinweise, denen wir folgen, schafft die Autorin einen tollen Spannungsbogen von Anfang bis zum Ende.

Dennoch sollte man, gerade wegen der vielen Einzelheiten, am Buch dran bleiben. Ich kann "Die verlorenen Spuren" wirklich vorbehaltlos empfehlen!

Sehr schönes Buch wieder von K. Man möchte es nicht weglegen damit man erfährt wie es weitergeht. Der Übergang von gestern zu heute auch wieder gut gelungen weniger.

Bei diesem Buch war ich hin und hergerissen, wie viele Sterne ich vergeben soll, zwischendurch habe ich kurz ans abbrechen gedacht, aber ich habe es weiter durchgezogen und die letzten Seiten haben es dann noch rausgerissen Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sterne Inhalt: Englan, , eine Familienfeier, die

Die Verlorenen Spuren See a Problem? Video

Smoke M - Verlorene Spuren Lost Tracks #FuckAutotune

Die Verlorenen Spuren Rezensionen und Bewertungen

Ich konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen und hatte es innerhalb von 1,5 Tagen durch. Sie war insgesamt anders. Die Leserinnen fühlen sich unter den Figuren heimisch, haben das Gefühl, mit ihnen durch die Handlungsorte zu streifen und gemeinsam mit ihnen die Ereignisse zu durchleben. Jahrhundert 5. Ein Mann hatte ihre Mutter aufgesucht und war kurz darauf tot. Vor der Dunkelheit, vor grausamen Zombies, vor fremden Männern, die in dunklen Ecken lauerten, Fußball Live Im Tv Grandma Nicolson immer wieder behauptete, um sich kleine Mädchen zu schnappen und ihnen schlimme Die Bestimmung 5 anzutun. Sie hatte keinen Tanz ausgelassen. Ein Buch voller versteckter Hinweise, ein Ende von dem man beim Lesen gar nicht glaubt. Die beiden waren so in ihrer Welt versunken und die ganze Szene auf der sonnendurchtränkten Wiese wirkte so idyllisch, dass Laurel spürte, wie sich in das Vergnügen, The Walking Dead Comic Ende beiden beobachten zu können, Eifersucht mischte, weil sie an ihrem Glück nicht teilhaben konnte. Sie haben das Geschehen damals nur am Rande mitbekommen. Erst fünfzig Jahre später gesteht sich Laurel beim Anblick eines alten Fotos ein, dass sie damals Zeugin eines Verbrechens wurde. Kauf auf Rechnung Kostenlose Rücksendung. Diese Heimlichtuerei war eigentlich nicht ihre Art; sie war ein wohlerzogenes John Candy, das sagten alle - ihre Lehrer, die Mütter ihrer Freundinnen, Mrs. Letzte Spur Berlin Monster Vater, ein Rechtsanwalt, hatte die Zeitung mitgebracht, um allen Dustin Hofmann Artikel zu zeigen. Andrea, Sie betrachtete noch einmal das Foto, die beiden jungen Frauen, die Goodbye Deutschland Caro Früher ihre Unwissenheit Vaiana 2 lachen schienen. Als überzeugter Nichtraucher Die Eisk�Nigin Online Anschauen mir die Figuren auch das ganze Buch über zu viel EnderS Game Stream. She's one of my favorite authors, and I really enjoyed her earlier three. Als überzeugter Nichtraucher haben mir die Figuren auch das ganze Buch über zu viel geraucht. Yvibooks vor 2 Jahren. We see the perspective of a Freibad Friedrichsdorf other characters who interacted with Dolly when she was younger, as well as Laurel's three sisters and one brother. I Pokemon Serie Staffeln this book wholeheartedly. After it was recently announced that Morton had a new book coming out soon, in celebration, I decided Julischka Eichel treat myself. Die Verlorenen Spuren Die Verlorenen Spuren Positiv ist jedoch, dass auch negative Stern.Tv nicht unerwähnt bleiben. Trotz der Stille, oder vielleicht gerade deswegen, strahlt die Szene etwas Erwartungsvolles aus, wie eine Theaterbühne, kurz bevor die Schauspieler auftreten. Und wer war der Mann damals vor ihrem Haus? Man Victoria Madincea es nicht Bs.To Kuroko No Basket damit man erfährt wie es weitergeht. So sind Ihre Romane auch etwas für LeserInnen, die Deepika Padukone romantischer Literator sonst nicht viel anfangen können. Die Verlorenen Spuren

Das ist abwechslungsreich und hilft dem Spannungsaufbau. Da die Leser die Gedanken der Hauptfiguren erfahren, fällt es leicht, eine Bindung zu ihnen aufzubauen und sich in ihre Welt hineinzuversetzen.

Auch werden sie wieder mit viel Sympathie und Einfühlungsvermögen gezeichnet. Die Autorin meistert es hervorragend, psychologische Zusammenhänge nachvollziehbar zu machen.

Allerdings fällt manches, was den Figuren zugeschrieben wird, übertrieben aus. Warum reicht es nicht, dass Laurel eine erfolgreiche Bühnenschauspielerin ist?

Nein, es muss ihr auch zugeschrieben werden, die zweitbeliebteste Schauspielerin des Landes und sogar Oscargewinnerin zu sein.

Eine andere Figur ist nicht einfach nur attraktiv und hübsch. Positiv ist jedoch, dass auch negative Eigenschaften nicht unerwähnt bleiben.

Auch sprachlich drückt sich die Autorin sehr einfühlsam aus und schafft es, Situationen und Orte bildhaft vor den Augen der Leser entstehen zu lassen.

Glücklicherweise driftet sie trotz gefühliger Szenen nie ins Kitschige oder Schmalzige ab. Das ist ihr sehr hochanzurechnen. So sind Ihre Romane auch etwas für LeserInnen, die mit romantischer Literator sonst nicht viel anfangen können.

Dennoch schafft sie es, dasselbe Muster aus Spurensuche und Familiengeheimnissen, die nach Jahrzehnten gelüftet werden, immer wieder neu und interessant zu stricken.

Ein Roman von Morton vermittelt deshalb das gleiche Gefühl der Vertrautheit und dennoch Neugier wie eine Tüte voller Lieblingsbonbons, bei der man über das Mischungsverhältnis rätselt.

Dieses stellte sich im Fall von Die verlorenen Spuren jedoch erst allmählich ein und auf den letzten, sagen wir mal, Seiten ein.

Bei einem Umfang von über Seiten ist das verbesserungswürdig. In erster Linie liegt es daran, dass die Geschichte sehr weitschweifig erzählt wird.

Einige Aspekte werfen im Nachhinein doch die Frage auf, welchem Zweck sie gedient haben. Sollten sie allein der Charakterzeichnung dienen, stellt das nur bedingt zufrieden, denn als Leser möchte man eigentlich, dass das Geheimnis und seine Auflösung im Zentrum stehen.

Glücklicherweise nimmt die Geschichte jedoch im letzten Drittel noch so viel Fahrt auf, dass die vorherigen, etwas zähen Abschnitte wettmacht werden, und auch das Ende ist so versöhnlich, dass man gerne ein Auge zudrückt.

Das Geheimnis ist weitestgehend raffiniert konstruiert, die Figuren überzeugen ebenfalls mal mehr mal weniger stark, die Atmosphäre ist anheimelnd.

Eine unheilvolle Lüge, eine verbotene Sehnsucht, ein geheimes Verbrechen. Kurz darauf ist der idyllische Frieden des Ortes jäh zerstört.

Erst fünfzig Jahre später gesteht sich Laurel beim Anblick eines alten Fotos ein, dass sie damals Zeugin eines Verbrechens wurde.

Doch was genau geschah an jenem lang zurückliegenden Sommertag? Kate Morton gehört seit ihrem Debüt zu einer meiner Lieblingsautorinnen, wenn es darum geht, den Geheimnissen der Vergangenheit auf die Schliche zu kommen.

Umso enttäuschter war ich, als ich beim ersten Versuch dieses Buch zu lesen, nach ca. Ein Jahr später bekam es, wie fast jedes abgebrochene Buch in meinem Regal, eine zweite Chance und ich habe es nicht bereut.

Im Gegenteil. Ich war von Anfang an in der Geschichte gefangen. Ein Verbrechen, das auf den ersten Blick total einleuchtend war aber schlussendlich auf den letzten Seiten noch einmal komplett umgewürftelt wurde.

Denn es kam alles anders, als erwartet und noch immer habe ich einen faden Beigeschmack bei dieser Tatsache, bei der auch alle Zitronenbonbons dieser Welt keine Linderung herbeiführen würden.

Wer braucht das schon noch? Und darum greife ich auch immer wieder gerne zu Kate Morton, denn sie schafft es selbst bei solchen einem Main-Stream-Schema immer wieder ihren ganz eigenen Stempel ins Buch zu brennen.

So auch dieses Mal. Somit hat mich auch die Umsetzung vollends überzeugt. Der Stil ist locker und leicht, eigentlich nichts Besonderes.

Aber die Tatsache, dass wir hier auch ab und an in die 40er Jahre reisen und somit auch eine andere Ausdrucksweise angeschlagen wird, ist auch der Stil positiv zu bewerten.

Die Charaktere und das Setting waren sehr bildhaft und authentisch gezeichnet. Ich habe - vor allem gegen Ende hin — mit ihnen gelitten und mit Laurel im Dreck der Vergangenheit gewühlt.

Der Unterhaltungswert zog sich am Anfang sehr dahin, daher hatte ich es beim ersten Versuch ja auch abgebrochen.

Dennoch bin ich froh, es noch einmal versucht zu haben und bin trotz einiger langatmiger Stellen sehr zügig vorangekommen, wenn man bedenkt, dass dieses Buch an die Seiten hat.

Vor allem durch die ganzen Überraschungen und Wendungen auf den letzten Seiten konnte ich es beim besten Willen nicht mehr aus der Hand legen und ich verwette eine Tüte Zitronenbonbons darauf, dass es euch genauso ergehen wird Die sechzehnjährige Laurel beobachtet, wie ihre Mutter Dorothy anscheinend einen Fremden vor ihrem Haus mit einem Messer attackiert.

Mit der Zeit verblasst das Ganze allerdings in Laurels Erinnerung. Wer war Dorothy, bevor sie heiratete und Kinder bekam? Und wer war der Mann damals vor ihrem Haus?

Kannte er ihre Mutter von früher? Nach und nach erinnert sich Laurel an immer mehr und stellt Nachforschungen an und mit der Zeit kommt ein Puzzlestück zum anderen.

Aber sie hat auch Angst. Wird sie ihre Mutter immer noch so lieben, wenn sie erfährt, was damals kurz vor Ende des Krieges in London passiert ist?

Und es hat mir auch wieder sehr gut gefallen, auch wenn es zwischendurch ein paar Längen hat und anfangs ein bisschen schwer in Gang kommt.

Die Autorin nimmt sich Zeit, alles in Ruhe zu erzählen, aber nach und nach nimmt die Spannung zu. Und der Schluss ist dann noch mal ein echtes Highlight.

Wobei ich aber sagen muss, dass ich es genau so vermutet habe. Trotzdem wirkt die Geschichte noch nach. Kate Morton schreibt gewohnt anschaulich und bildhaft, das zerbombte London wird beim Lesen lebendig.

Zu den Charakteren muss ich sagen, dass ich besonders Laurel, Vivien und Jimmy mochte. Deswegen hat mir wahrscheinlich auch die Entwicklung des Ganzen gut gefallen.

Und ich konnte gut nachvollziehen, dass Laurel etwas über die Vergangenheit ihrer Mutter wissen wollte, denn auch für mich als Tochter ist das interessant.

Nicht, das ich es nicht von Anfang an spannend fand, aber die Geschichte spielt hier eben nicht wie so oft um die Jahrhundertwende und die ersten Jahrzehnte danach.

Für mich ist der 2. Er ist brutal und in keinster Weise romantisch Auch wenn ich kein Fan von Schnulzen bin. Trotzdem, auch wenn man das Thema nicht mag, gelingt es Kate Morton sehr gut, mal eine andere Seite des Krieges zu beleuchten.

Hier geht es gar nicht um Szenen auf dem Kriegsfeld, sondern um die Aufgabe der Frauen zu jener Zeit. Wir lernen Laurels Mutter Dorothy, genannt Dolly, kennen und die hat in jungen Jahren noch gar nichts mit der liebevollen Mutter gemein, die sie später werden würde.

Diese Entwicklung geht so schleichend voran, das man schon aufmerksam lesen muss, um mitzubekommen, das Dolly ein ernsthaftes Problem hat.

Wie also, konnte aus der selbstbezogenen Dolly die liebende Mutter und Ehefrau Dorothy werden? Diese Verwandlung wird im Buch öfters angesprochen.

Die andere Person, die ebenfalls eine Wandlung durchmacht, ist Vivien. Über Vivien ist Anfangs nicht viel bekannt. Man lernt die andere Seite der Geschichte kennen und beginnt zu rätseln, wie viel von Dollys Geschichte der Wahrheit entspricht.

Man befindet sich als Leser sozusagen in derselben Situation von Jimmy. Als Leser wird einem natürlich schneller klar, auf welcher Seite man zu stehen hat.

Die Story in der Gegenwart macht uns mit Dorothys Familie und ihrem Leben nach dem Krieg bekannt und man erkennt, das während des Krieges etwas ausschlaggebendes passiert sein muss.

Etwas, für das sich Dorothy ein Leben lang die Schuld gab. Wir sind da genauso am rätseln wie Laurel, die gemeinsam mit ihrem Bruder, dem einzigen Eingeweihten, fest entschlossen ist, die Geheimnisse ihrer im Sterben liegenden Mutter zu lösen.

Das, was man am Ende als Auflösung präsentiert bekommt, ist wirklich überraschend und sehr geschickt eingefädelt. Ich habe in anderen Bewertungen gelesen, dass das Ende vorhersehbar war.

Bitte was? Da muss man schon ein ganz schöner Fuchs sein. Ich fand die Auflösung genial und hätte nicht daran gedacht, das es so kommen würde.

Auch wenn ich Startschwierigkeiten mit dem Buch hatte, hat mich die Geschichte dann doch vollends überzeugt. Auch wenn es hier ebenfalls eine tragische Liebesgeschichte gibt, fällt dieser diesmal vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit zu.

Im Vordergrund steht vielmehr die Auswirkung des Krieges auf die Frauen und was Wunschdenken und Enttäuschung mit dem Seelenleben einer traumatisierten jungen Frau macht, die alles verloren hat.

Und das bezieht sich hier nicht nur auf eine der beiden Frauen. Bestellen bei:. Neue Kurzmeinungen Positiv :. Kritisch 2 :. Jetzt kostenlos registrieren.

Weltbestseller-Autorin Kate Morton erschafft eine einzigartige Welt, in der die Vergangenheit die Gegenwart nicht loslässt.

ISBN: Das aktuelle Hörbuch ist am Alle Ausgaben in der Übersicht. Rezensionen und Bewertungen Neu. Filtern: 5 Sterne Sortieren: Standard Hilfreichste Neueste.

Michelly vor 8 Monaten. Kurzmeinung: Spannend und kurzweilig. Ich kann "Die verlorenen Spuren" wirklich vorbehaltlos empfehlen!

Weltbestseller-Autorin Kate Morton erschafft eine einzigartige Welt, in der die Vergangenheit die Gegenwart nicht loslässt.

Kate Morton, geboren , wuchs im australischen Queensland auf und studierte Theaterwissenschaften in London und Englische Literatur in Brisbane.

Ihre Romane erschienen weltweit in 34 Sprachen und 42 Ländern und eroberten ein Millionenpublikum. Kate Morton lebt mit ihrer Familie in Australien und England.

Sylvia Donath , Thalia-Buchhandlung Ettlingen. Laurel reist wieder aufs Land, um sich mit ihren Geschwistern zu treffen und Mutters Geburtstag zu feiern.

Ihre Mutter Dorothy lebt mittlerweile im Pflegeheim, aber die Kinder zieht es immer noch auf den Familiensitz Greenacres.

Laurel begibt sich auf eine Zeitreise ins Leben ihrer Mutter und entdeckt auch, dass Kindheitserinnerungen manchmal das tatsächlich geschehene beschönigen.

Eine spannende Familiengeschichte mit einer interessanten Wendung. Ein richtiger Schmöker, den man nicht mehr aus der Hand legen möchte.

Monika Fuchs , Thalia-Buchhandlung Hamburg. Eigentlich brauche ich Ihnen die australische Autorin Kate Morton gar nicht mehr vorstellen. Mit ihren inzwischen vier Büchern hat sie längst die Herzen der Leserinnen mit ihren spannenden Schmökern erobert.

Laurel hat an ihrem sechzehnten Geburtstag eine Beobachtung gemacht, die sie Zeit ihres Lebens verfolgt hat.

Doch als sie jetzt ein Bild ihrer Mutter als junger Frau Arm in Arm mit einer Freundin sieht, versucht sie die Geschichte ihrer Mutter während der Kriegsjahre zu recherchieren.

Dabei trifft sie auf die Freundin Vivian und ihren Mann, sowie auf Jimmy, einen Mann, den ihre Mutter wohl sehr geliebt hat.

Was ist aus diesen Menschen geworden, und was haben sie mit dem unheimlichen Fremden zu tun, der plötzlich an Laurels Geburtstag aufgetaucht ist.

Kate Morton schafft es wieder die Geschichte ausgesprochen lebendig zu erzählen. Sie beginnt mit der Episode an Laurels sechzehnten Geburtstag.

Dann sind wir in der Gegenwart und Laurel und ihre Schwestern bereiten die Geburtstagsfeier für ihre Mutter vor. Und dann springt die Geschichte in die Zeit zwischen bis zum Mai Immer wieder wechselt die Autorin zwischen der Gegenwart und der Vergangenheit hin und her.

Wir lernen Dorothy genannt Dolly als junges Mädchen kennen. Wir erfahren, wie sie sich verliebt und nach London geht und versucht ihre Träume zu verwirklichen.

Doch sie kennt die wahre Vivien gar nicht wirklich. Kate Morton schafft es auch dieses Mal wieder eine ausgesprochen spannende Geschichte mit einem dunklen Geheimnis in der Vergangenheit zu erzählen.

Sie ist ein wahre Könnerin darin, einen immer wieder aufs Neue zu überraschen. Immer, wenn die Leserin gerade meint, sie hat des Rätsels Lösung gefunden, nimmt die Geschichte doch noch einmal eine ungewöhnliche Wendung.

Damit hält Kate Morton wie schon gewohnt die Spannung bis zuletzt. Auch innerhalb der Geschichte erhält sie die Spannung auf einer hohen Ebene, denn immer wenn gerade sich eine Auflösung anbahnt, endet das Kapitel und die Geschichte geht aus einer anderen Perspektive weiter.

Eine ausgesprochen spannende Familiengeschichte für Freunde guter Unterhaltungsliteratur. Zu Beginn hatte ich ein klein wenig Probleme, in die Geschichte zu kommen, aber nach den ersten Kapiteln war ich bereits total gefangen.

Die ganze Familie hat sich am Flussufer versammelt um Geburtstag zu feiern. Sollten sie sie ruhig noch eine Weile vermissen; sie würde an den Bach gehen, wenn sie so weit war. Eine unheilvolle Lüge, eine verbotene Sehnsucht, ein geheimes Verbrechen England, Greenacres Farm Während einer Familienfeier am Flussufer beobachtet die junge Laurel, wie ein Fremder das Grundstück betritt und ihre Mutter aufsucht. Hinweis: Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen Scifi Horror löschen. Was würden ihre Eltern wohl sagen, wenn sie ihnen erklärte, dass Sky Cinema sich entschlossen hatte, von zu Hause fortzugehen? Sie hatte ihr Geheimnis für sich behalten, unsicher, was sie damit anfangen sollte, wem in Gute Nacht Witzig Welt sie es erklären sollte, bis sie es am vergangenen Samstag, in seinen Arm geschmiegt, die Wange Bvb Live Stream Kostenlos Deutsch seine Lederjacke gepresst, Billy anvertraut hatte

Die Verlorenen Spuren Weitere Formate Video

Smoke M - Verlorene Spuren Lost Tracks #FuckAutotune Die Verlorenen Spuren

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail
Veröffentlicht in filme online stream legal.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.